Daniel Schmahl, Matthias Zeller

SONNTAG, 09.02.2020, 17:00 UHR

 

Historische Caféhalle

65388 Schlangenbad, Rheingauer Straße 23 

 

AMÉLIE – Musik zum Träumen

Daniel Schmahl, Trompete/Flügelhorn
Matthias Zeller, Klavier

 

Die Filmmusiken zu „Ziemlich beste Freunde“ und „Die fabelhafte Welt der Amélie“ begeistern Millionen von Menschen, weil sie zum Träumen einladen und sich durch Tiefe, Empfindsamkeit und Nähe auszeichnen. Das Klavier und der warme Klang des Flügelhorns schaffen eine  kontemplativ berührende Atmosphäre, perfekt um dem Alltag zu entfliehen, pure Erholung für die Seele.

 

Die beiden Solisten des Abends sind durch ihre klassischen Studien und ihre Erfolge auf großen Festivals geradezu prädestiniert diese Musik zu interpretieren und ihr Zauber und Tiefe zu verleihen. Dabei wissen sie auch die eine oder andere Geschichte zum Hintergrund der Kompositionen zu erzählen und nehmen den Hörer mit in die Studierstube Ludovico Einaudis oder auch auf die Ile d’Ouessant, wo Yann Tiersen zuhause ist. Mit Olafur Arnalds und Nils Frahm sind weitere neoklassische Komponisten im Programm, deren Musik sich durch Empfindsamkeit, Gefühl und Klangzauber auszeichnet.

 

Erleben Sie ein bewegendes Konzert und gönnen Sie sich ein klangliches Fest der Sinne!

 

 



Ignatz Netzer

SONNTAG, 26.04.2020, 19:00 UHR

 

Historische Caféhalle

65388 Schlangenbad, Rheingauer Straße 23 

 NIX ALS THE BLUES 

 

Ignatz Netzer erhielt bereits als Kind klassischen Gitarrenunterricht, interessierte sich aber frühzeitig für den Blues. Während seines Philologiestudiums erlebte er in Freiburg ein Eldorado der akustischen Folk- und Gitarrenszene.

Bereits 1970 gründete Ignatz Netzer seine erste Chicago-Blues-Band, die erfolgreich in Clubs und Festivals im süddeutschen Raum spielte, und gewann Mitte der siebziger Jahre gewann Mitte der siebziger Jahre den Nachwuchswettbewerb beim Bregenzer Folk Festival. Er veröffentlichte mehrere Alben und tourte mit verschiedenen Bluesbarden durch Deutschland, die Schweiz, Holland und Belgien.

Immer wieder war er in den Südstaaten der USA, um „vor Ort“ den Wurzeln des Blues zu folgen. Mit dem Pianisten Thomas Scheytt gründete er vor 30 Jahren das „Oldtime Blues & Boogie Duo“. Die beiden spielten Konzerte auf allen großen Jazz und Bluesfestivals Europas. 2001 erhielten sie den „Audiance Award“ in Rust, den Publikumspreis für die beliebteste Band dieses großen Festivals und als weitere Auszeichnung den German Blues Award 2015.

Ignatz Netzer gehört zu den besten weißen Bluesmusikern Europas. Der charismatische Vollblut-Bluesmann ist als Conférencier nicht minder überzeugend denn als Blues-Harp- und Gitarrenspieler mit einer rabenschwarzen und erdig-rauchigen Bluesstimme.

 

Genießen Sie Ignatz Netzer, einen  anerkannten Großmeister des klassischen Blues!!



Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler

SONNTAG, 28.06.2020, 19:00 UHR

 

Parkklinik Schlangenbad

 65388 Schlangenbad, Rheingauer Straße 47

 

The Twiolins – „Eight Seasons“

Vivaldi und Piazzolla
Marie-Luise & Christoph Dingler

 

Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ in Gegenüberstellung mit elf kontrastierenden Tangos von Astor Piazzolla – mit den „Eight Seasons“ werden Sie eingeladen, Vivaldis virtuoses Stück zu genßen und sich von argentinischer Sehnsucht und Leidenschaft ergreifen zu lassen.

Die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler begannen mit sieben Jahren Violine zu spielen und nahmen bereits vier Jahre später als Violinduo bei „Jugend musiziert“ teil, wo sie in den folgenden Jahren sechsmal den ersten Bundespreis errangen. Zahlreiche weitere Preise während Schulzeit und Studium folgten. Sie wurden bereits mit 14 Jahren als Vorstudenten an der Musikhochschule Mannheim aufgenommen, wo sie später ihr Studium mit Bestnoten abschlossen.

Solistisch traten sie mit mehreren nationalen und internationalen Philharmonie- und Staatsorchestern in Funk und Fernsehen auf. Sie konzertierten international in den Ländern Europas sowie  außereuropäisch in Nordafrika, Neuseeland, China, Indien und Bangladesh.

Die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler sind Spezialisten der Gattung Violinduo. Durch das beständige gemeinsame Musizieren erreichen sie ein Höchstmaß an Zusammenspiel und eine einzigartige Klangidentität. Dass sie dabei nicht nur das vorhandene Repertoire perfektionieren, sondern auch die Tradition des Violinduos in das Hier und Jetzt übersetzen, ist für beide eine besondere Leidenschaft.

 
Erfreuen Sie sich an der leichtfüßigen Verbindung von Piazzollas Tangos mit der barocken Kunst Vivaldis !!



Sonntag, 20.09.2020, 19:00 Uhr

Historische Caféhalle

65388 Schlangenbad, Rheingauer Straße 23 

 

 ELBTONAL-PERCUSSION-DUO

 - drumTWOgether -

Kreatives Crossover: Klassik, Jazz, Rock & Drum'n Bass

  

Die  beiden Mallet-Virtuosen Sönke Schreiber und Jan-Frederik Behrend präsentieren virtuose als auch meditative Musik für Marimbaphon, Vibraphon und andere Rhythmus-instrumente.

Sie schicken ihre  Zuhörer mit ihrem schon optisch beeindruckenden Instrumentarium auf eine spannende musikalische Reise. Wie kaum eine andere Formation beherrschen die Schlagwerker aus Hamburg den „kreativen Crossover“ aus Klassik, Jazz & Weltmusik, Neuer Musik, Rock & Drum’n Bass.

 

Auf international renommierten Festivals begeistern sie durch ihre mitreißende Dynamik und stilistische Vielfalt. Dass sie sich mit hoher Sensibilität in verschiedene andere Genres einfinden können, belegt ihre Mitwirkung in diversen Filmproduktionen. Ihre Konzertreisen führten sie durch ganz Europa und wiederholt nach Asien.

 

Sönke Schreiber reicht seine gesammelten Erfahrungen als Lehrkraft an Musikschulen und an der Hochschule für Musik in Hamburg weiter. Er engagiert sich besonders im Bereich von Kinder- und Schülerkonzerten. Neben seiner Mitwirkung bei Elbtonal Percussion ist er in einem kammermusikalischen Duo für Klavier und Schlagwerk tätig.

Jan-Frederik Behrend spielt in Orchestern und Musicals, ist gefragter Solist in kammermusikalischen Projekten und arbeitet  als Studiomusiker und Lehrbeauftragter an den  Musikhochschulen in Hamburg und Rostock. Neben seiner spielerischen Tätigkeit bei Elbtonal Percussion ist er auch als Produzent und Komponist tätig.

Eine spannende Reise durch ungehörte Klangwelten!



Sonntag, 15.11.2020, 17:00 Uhr

Historische Caféhalle
65388 Schlangenbad, Rheingauer Straße 23

 

Zilvinas Brazauskas begann sein Klarinettenstudium an der Musikschule J. Naujalis in Litauen. Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben markierten früh den Beginn einer erfolgreichen Solokarriere. Nach Studienbeginn an der Musikhochschule in Lübeck studiert er derzeit am Konservatorium in Berlin.

Zilvinas Brazauskas ist ein vielseitiger Musiker, der u.a. Neue Musik und Jazz aufführt. Seine einzigartige Tongebung und sein beeindruckendes  Spiel haben das Publikum auf der ganzen Welt bisher begeistert und fasziniert.

 

Violetta Khachikyan ist eine vielseitige Solo- und Kammermusik-Konzertpianistin. Sie ist Gewinnerin des Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen und Preisträgerin zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe.Ihre Ausbildung im College of Music in Krasnodar und im Staatlichen Sankt Petersburger Konservatorium  schloss sie 2008 mit Auszeichnung ab. Seit 2011 lebt Violetta Khachikyan in Deutschland. Neben ihrem Konzertexamen an der Musikhochschule Lübeck absolvierte sie zudem ein Kammermusik-Masterstudium.

 

Sie tritt in Deutschland und Europa, Japan, Brasilien und Russland auf. Ihre Spielweise zeigt unvergessliche Virtuosität, tiefe Expression der musikalischen Bilder und eine reiche Klangpalette.

Gemeinsam werden die beiden Künstler Werke von Schumann, Reger, Berg, Bernstein und Weinberg zu Gehör bringen.

Ein unvergesslicher Abend auf hohem Niveau mit zwei außergewöhnlichen jungen Künstlern !